Dampfwachsschmelzer

Die modernen Dampfwachsschmelzer funktionieren nach einem ähnlichen Prinzip wie die aus der Küche bekannten Dampfentsafter. Die Geräte sind doppelwandig, um einen direkten Kontakt von Wasser und Wachs zu verhindern. In der Regel ist das gesamte Gefäß aus Edelstahl um eine Rostbildung durch Beschädigungen der Beschichtung zu vermeiden. Ein aufsetzbarer und verschließbarer Deckel sorgt bei steigenden Temperaturen und entstehendem Wasserdampf für einen Überdruck im Gefäß. In Folge des höheren Innendrucks steigt die Siedetemperatur des Wassers auf 110°C – 130°C, sodass schneller ausgeschmolzen werden können.

Dampfwachsschmelzer | Quelle: Maja Dumat / flickr.com
Mit dem Dampfwachsschmelzer können die Waben am schnellsten eingeschmozen werden, das gewonnen Bienenwachs wird später zu Kerzen oder Mittelwänden weiterverarbeitet.Dampfwachsschmelzer | Quelle: Maja Dumat / flickr.com

Im unteren Teil des Gefäßes wird das notwendige Wasser eingefüllt, welches durch einen Elektrosieder oder einen Gasbrenner auf Siedetemperatur erhitzt wird. Der entstehende heiße Wasserdampf gelangt durch Löcher im Behälter zum darüber befindlichen Sieb mit dem zu schmelzenden Gut und lässt das Wachs ab einer Temperatur von ca. 65° Celsius schmelzen und nach unten tropfen. Bei größeren Dampfwachsschmelzer können ganze Waben inkl. Rähmchen eingehängt werden, sodass nach dem Abschluss des Vorgangs dass leere Rähmchen unmittelbar weiterverwendet werden kann.

Wachs schmelzen in wenigen Minuten

Jeder Schmelzvorgang dauert in Anhängigkeit zur Leistungsfähigkeit des Gerätes zwischen 15 – 30 Minuten an dem Ende das geschmolzene und flüssige Wachs über eine verschließbare Öffnung am unteren Teil des Gerätes abfließen kann. Im Siebkorb verbleibten die groben Verunreinigungen wie Schmutz, tote Bienen und andere größere unerwünschte Stoffe. Zusätzlich kann beim Umfüllen das noch heiße und geschmolzene Wachs durch einen Nylonstrumpf gefiltert werde um auch kleinere Fremdstoffe auszusieben. Im Auffanggefäß kann das Wachs schlussendlich abkühlen und erstarren.

Neben dem genannten Funktionsprinzip existieren auch verschiedene Erweiterungen, die z.B. eine zusätzliche Presse besitzen, mit welcher der Trester aus Fremdstoffen und flüssigem Wachs ausgepresst werden kann. Hierdurch können auch minimalste Wachsreste noch gewonnen werden. Im Vergleich zum Sonnenwachsschmelzer ist die Methode des Einschmelzens via Wasserdampf wesentlich zeiteffektiver, bedarf aber immer einer zusätzlichen Energiequelle wie Strom oder Propangas, die mit zusätzlichen Kosten verbunden ist. Trotzdem ist es bei größeren Betrieben kauf möglich, alle anfallenden unverarbeiteten Wachse über die Sonne schmelzen zu lassen, sodass eine Anschaffung ab einer Betriebsgröße von 10 Völkern als sinnvoll zu erachten ist.

Dampffwachsschmelzer – Kunsstoff
Sofern in der Imkerei nur geringe Mengen an Wabenmaterial anfallen, ist ein einfacher Dampfwachsschmelzer mit einem Tapetenlöser zur Dampferzeugung ausreichend

Kosten: ca. 100,00 – 150,00 EUR

Direkt bei Amazon kaufen

Dampffwachsschmelzer – Edelstahl
Ab einer gewissen Anzahl an Bienenvölker (> 20) empfiehlt sich der Einsatz eines professionellen Gerätes zur Wachserzeugung beim Ausschmelzen der Waben.

Kosten: ca. 100,00 – 150,00 EUR

Direkt bei Amazon kaufen



Hilf mit

Dieser Artikel wurde nach bestem Wissen und Gewissen erstellt, trotzdem kann es vorkommen, dass Informationen schwer verständlich oder fehlerhaft sind. Sollten Sie einen inhaltlichen oder orthographischen Fehler feststellen, dann senden Sie uns bitte eine E-Mail mit der entsprechenden Textpassage und Ihren Anmerkung. Wir werden nach einer Prüfung den Text unmittelbar korrigieren. Einige Artikel enthalten noch keine Illustrationen, sollten Sie entsprechendes Bildmaterial zur Verfügung stellen können, senden Sie uns einfach eine E-Mail mit dem Bild, einer Urhebererklärung und dem Quellennachweis.

Informationen zu Beeventure

Das Internetportal Beeventure möchte Imkern und Interessierten eine Plattform zum Austausch von Informationen bieten und zur Diskussion anregen. Die Imkerei und damit auch die Honigbiene verschwinden zusehenst in Ermangelung an Nachwuchsimkern und Interessenten. Die Folgen für Natur, Landwirtschaft und Menschen sind nicht absehbar, sicher ist nur, dass die Biene einen wichtigen Beitrag zur Bestäubung vieler Kulturpflanzen leistet und ohne diese mit geringeren Ernten zu rechnen ist.

Beeventure - Informationen über Bienen und Imkerei

Konzept und Inhalt BeeVenture [2011 – 2016] / Design Parallelus [2011]